Hoecker_Stumpp_Dachner.jpg
Gerber_Haustechnik.jpg
Bueckle_Holzbau.jpg
Sanitaer_Zagst.jpg
Sebald_HeizSanitaertechnik.jpg
Seiffert_Fuhrunternehmen.jpg
Raumausstattung_Werkmann.jpg
Baeckerei_Kommer.jpg
Friseursalon_Kalla.jpg
Allianz_Haug.jpg
Abt_Immobilien.jpg
Auto_Mader.jpg
Roesch_Busreisen.jpg
Mueller_Bauservice.jpg
Kunst_Drucklufttechnik.jpg
Wuerttembergische.jpg
Getraenkemarkt_Kunst.jpg
Treppenbau_Ihle.jpg
Kosmetikstudio_Hagmann.jpg
Fueller_Erdbewegung.jpg
Raiffeisenbank_Hochstraess.jpg
Kloeble_Bauen.jpg
Erbacher_Reisebuero.jpg
Ulmatec.jpg
Hafner_Lack.jpg
Fis.jpg
Sportgaststaette_Ringingen.jpg
Gold Ochsen Brauerei, Ulm


SVR – SC Unterweiler 3:2
Auf sehr tiefem Geläuf und diffusen Lichtverhältnissen auf dem Trainingsplatz empfingen wir die Gäste aus Unterweiler. Am Anfang war man darauf fokussiert mit viel Ballbesitz in das Spiel zu finden. Die Gäste lauerten dagegen auf Fehler, um uns dann mit langen Bällen schnell auszukontern. Mit dieser Taktik hatten sie dann auch Erfolg und gingen aus Abseitsverdächtiger Position mit 0:1 in Führung. Unsere Defensive samt Torhüter sahen dabei „älter“ aus, als sie tatsächlich sind. Man steckte jedoch nie auf, aber es war sehr schwer bei diesen Verhältnissen auf dem kleinen Spielfeld durchzukommen. Trotzdem gab es einige gute Möglichkeiten, welche man ungenutzt ließ.
Nach der Pause kamen wir deutlich besser aus den Startlöchern und konnten so auch verdient durch Berthold Klöble zum 1:1 ausgleichen. Wenig später gingen wir dann auch durch einen schönen Spielzug und Treffer von Alex Heide mit 2:1 in Führung. Doch ein erneut lang geschlagener Ball auf einen wieder abseitsverdächtigen Spieler sorgte letztlich für das 2:2. In der Folge wurde es kurzzeitig sehr hitzig, da die Gäste bei jeder kleinsten Gelegenheit bösartige Fouls sahen und unverhältnismäßig überreagierten. Als sich die Gemüter etwas beruhigten wurde Manuel Höcker schön freigespielt und vollstreckte eiskalt zum 3:2. Wenig später war das Spiel vorbei und selbst dann noch ließen die Diskussionen nur langsam nach.
Ein Dank gilt hierbei an unseren Schiedsrichter Raphael Götz für die gute Leitung dieses nicht immer einfachen Spiels.

Fazit:
Man sollte sich doch einmal Gedanken machen, ob in einem AH-Spiel doch als Sanktionsmöglichkeit eine Zeitstrafe eingeführt wird für „Rotwürdige“ Aktionen. Dies würde es den Schiedsrichtern in AH-Spielen sicher einfacher machen und die Spieler würden sich doch evtl. etwas zurückhalten in manchen Situationen.

 

Beim diesjährigen Ausflug unserer Attraktiven Herren ging es zusammen mit ihren noch attraktiveren Damen in die schöne Stadt Heidelberg. Nach einem kurzen Stop und Vesperpause am Neckar ging es gestärkt „Mid‘m Waschweib unnerwegs“ durch das Heidelberger Schloss. So bekam man allerhand „Klatsch und Tratsch“ vom Heidelberger Adel aus erster Hand „verzählt“. Im Anschluss mischten wir uns bei spätsommerlichen Temperaturen auf dem „Heidelberger Herbst“ in der Altstadt unters Volk, ehe es viel zu früh schon wieder nach Hause ging. In jedem Fall hat es allen wieder großen Spaß gemacht und schreit in jedem Fall einmal nach einer Wiederholung.

 

2017.09.30 AH Ausflug001

 

Am Freitagabend empfingen wir bei idealem Fußballwetter die Gäste aus Vilsingen. Von Anfang an entwickelt sich ein Spiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten bei allerdings sehr mäßigem Niveau. Weniger Fehler machten an diesem Tag eindeutig die Gäste aus Vilsingen und gingen verdientermaßen dann auch mit 2:0 in die Halbzeitpause. Wir nahmen uns in der Pause vor die zweite Halbzeit mit weniger Fehler und mehr Engagement zu bestreiten. Doch kaum auf dem Feld, unterlief uns in der Vorwärtsbewegung ein weiterer Abspielfehler und es stand 0:3. Wir steckten nicht auf und kamen jetzt immer mehr zu guten Torchancen, allerdings ohne den gewünschten Erfolg. Nachdem die Gäste 20 Minuten vor Schluss auf 0:4 erhöhten bahnte sich eine böse Schlappe an. Doch im Gegenzug verkürzten wir auf 1:4. Man merkte jetzt den Gästen jetzt immer mehr den Kräfteverschleiß an, zumal sie die letzten 10 Minuten auf Grund fehlender Ersatzspieler nur noch zu zehnt spielen konnten. Und so fiel dann auch kurz nach dem 1. Treffer auch schon das 2:4. Kurz vor Schluss hatten wir noch die Möglichkeit auf 3:4 zu verkürzen, aber auch die Chance ließen wir fahrlässig liegen. Somit siegten die Gäste verdientermaßen mit 4:2. 

Torschützen:
Gerhard Kottmann, Roland Sax

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok