Wuerttembergische.jpg
Ulmatec.jpg
Kosmetikstudio_Hagmann.jpg
Abt_Immobilien.jpg
Seiffert_Fuhrunternehmen.jpg
Kunst_Drucklufttechnik.jpg
Gold Ochsen Brauerei, Ulm
Bueckle_Holzbau.jpg
Kloeble_Bauen.jpg
Roesch_Busreisen.jpg
Auto_Mader.jpg
Friseursalon_Kalla.jpg
Sebald_HeizSanitaertechnik.jpg
Treppenbau_Ihle.jpg
Mueller_Bauservice.jpg
Baeckerei_Kommer.jpg
Hafner_Lack.jpg
Getraenkemarkt_Kunst.jpg
Allianz_Haug.jpg
Fueller_Erdbewegung.jpg
Raiffeisenbank_Hochstraess.jpg
Raumausstattung_Werkmann.jpg
Fis.jpg
Erbacher_Reisebuero.jpg
Hoecker_Stumpp_Dachner.jpg
Gerber_Haustechnik.jpg
Sportgaststaette_Ringingen.jpg
Sanitaer_Zagst.jpg


1948 Der erste Vereinsbeitrag wird für Erwachsene und Passive auf 1,50 DM und für Jugendliche auf 0,50 DM festgelegt. Bei der 1.Vorstandsitzung, unter Leitung des ersten Vorstandes Josef Klöble (18.07.48), wird das Sogenannte Platzgeld von 0,20 DM für Erwachsene und 0,10 DM für Jugendliche beschlossen. Als Trainingsabend wird der Mittwoch festgelegt. Unentschuldigtes Fernbleiben zieht eine Ordnungsstrafe von 0,20 DM nach sich.

1949Die erste Weihnachtfeier des Vereins findet am 09.01.49 in der Gaststätte "Adler" mit einer Theateraufführung statt. Bürgermeister Klaus und Pfarrer Wirth würdigen die Leistungen der Schauspieler. Anläßlich seiner besonderen Verdienste um den Verein (Initiator der Vereinsgründung) wird Paul Herrmann zum 1. Ehrenmitglied ernannt. Die 1. Jahreshauptversammlung findet am 09.07.49 im Gasthaus "Hirsch" vor 42 Mitgliedern statt. Die Vorstandschaft wird noch per Zuruf gewählt.

1950Der Sportplatz (Länge 61 Meter) ist zu klein, weshalb mit der Gemeinde Verbindung aufgenommen wird und an den Fachverband ein Kostenvoranschlag geschickt wird.

1951Bei der am 17.02.51 im Gasthaus "Hirsch" abgehaltenen Jahreshauptversammlung wird in einer heftigen Debatte und durch Erheben von den Plätzen eine Reduzierung des Vereinsausschußes von 8 auf 5 Mitglieder beschlossen. Zur Sportplatzvergrößerung wird ein Sonderkonto in Höhe von 400 DM eröffnet. Durch Spielerausfälle besteht die Gefahr, dass die Mannschaft nicht mehr an der Verbandsrunde teilnehmen kann. 13 Spieler erklären sich bereit weiter zu spielen, so kann der Spielbetrieb fortgesetzt werden.

1952Durch das rege Interesse der Jugend am Fußball fällt am 13.09.52 die Entscheidung eine erste Jugendmannschaft zu gründen. Zum Spielführer wird Anton Herrmann gewählt. Bei einem Vereinsaus- und wiedereinritt müssen die Beiträge nachbezahlt und eine zusätzliche Aufnahmegebühr in Höhe von 3 DM entrichtet werden.

1954Nachdem sich einige Spieler bereit erklären sich an der Anschaffung einer Sportausrüstung selbst zu beteiligen und mit einem Zuschuß aus Totomitteln zu rechnen ist, wird die Ausrüstung für die Jugendmannschaft angeschafft.

1955Jakob Baier übernimmt das Amt des ersten Vorsitzenden. Sein Nachfolger im Amt des Kassierers wird Anton Herrmann. In einer lebhaften Diskussion wird erstmals an den Bau eines neuen Sportplatzes (heute der Platz am Sportheim) gedacht. Am 06.08.55 wird nach mehreren vergeblichen Versuchen endlich eine Schießabteilung des Vereins gegründet. Bereits am 25.09.55 wird im Garten von Franz Füller das 1. Entenschießen des Vereins durchgeführt.

1956Die 1. Mannschaft erzielt den bisher größten sportlichen Erfolg. Sie gewinnt in Nasgenstadt den Kreispokal gegen Granheim mit 3:5 und den Bezirkspokal in Langenenslingen gegen Veringenstadt mit 0:1. Mit dem Sieg des  Bezirkspokal ist der Aufstieg in die damalige B-Klasse (heute Kreisliga A), verbunden, in der sich die Mannschaft bis heute mit wechselhaftem Erfolg behaupten konnte. Nach mehreren Sitzungen wird beschlossen einen neuen Sportplatz zu bauen.

chronik mannschaft 2

Von links stehend: Wetzel Franz, Krogull Otto, Petrul Max, Braunsteffer Adolf, Unsöld Franz, Klöble Josef, Zagst Anton, Schwarz Josef;

kniend: Schwenk Alois, Petrul Thomas, Herrmann Anton

 

1957Da die Restarbeiten beim Sportplatzbau nicht im gewünschten Maße erledigt sind, beschließt die Vorstandschaft pro Stunde 1,40 DM an die Helfer auszubezahlen.

1958Dem Trainer Karl Schlechta wird pro Trainigsabend eine Aufwandsentschädigung von 3,- DM zugesprochen.

1959Der Schießbetrieb wird wegen mangelnder Beteiligung wieder eingestellt. Für die Benutzung von Fahrzeugen wird pro Kilometer eine Entschädigung von 0,15 DM für Pkw und 0,10 DM für Motorräder bezahlt. Die 1. Mannschaft wird ein weiteres mal Kreispokalsieger. Sie besiegt Öpfingen in Berg mit 5:1 Toren. In diesem Jahr wird die erste Altmaterialsammlung des Vereins durchgeführt. Es zeigt sich, dass dies eine gute Einnahmequelle ist.

chronik speinweihung 1

1960Josef Pfuhler übernimmt das Amt des ersten Vorsitzenden.

Es wird eine "Schutzhütte" gekauft um die Gerätschaften (Netze, Eckfahnen etc.) unterzubringen. Die Sportplatzeinweihung findet mit einem Pokalturnier statt. Die Mannschaften spielen morgens, anschl. ging es in die zugewiesenen Wirtschaften zum Mittagessen: Um 13.00 Uhr werden die Mannschaften im Rahmen eines Festumzuges mit der Musikkapelle zum Sportplatz geleitet. Die Sportplatzeinweihung wird von Herrn Pfarrer Nothard durchgeführt. Anschließend wird das Turnier fortgesetzt. Pokalsieger wird Eggingen vor Ersingen, Niederhofen und Donaurieden. In der Jahreshauptversammlung wird beschlossen, die Vorstandschaft für 2 Jahre zu wählen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok