Treppenbau_Ihle.jpg
Fis.jpg
Mueller_Bauservice.jpg
Seiffert_Fuhrunternehmen.jpg
Gold Ochsen Brauerei, Ulm
Erbacher_Reisebuero.jpg
Raiffeisenbank_Hochstraess.jpg
Sportgaststaette_Ringingen.jpg
Gerber_Haustechnik.jpg
Wuerttembergische.jpg
Roesch_Busreisen.jpg
Fueller_Erdbewegung.jpg
Kunst_Drucklufttechnik.jpg
Getraenkemarkt_Kunst.jpg
Ulmatec.jpg
Allianz_Haug.jpg
Raumausstattung_Werkmann.jpg
Abt_Immobilien.jpg
Kloeble_Bauen.jpg
Bueckle_Holzbau.jpg
Auto_Mader.jpg
Hafner_Lack.jpg
Sanitaer_Zagst.jpg
Sebald_HeizSanitaertechnik.jpg
Baeckerei_Kommer.jpg
Kosmetikstudio_Hagmann.jpg
Friseursalon_Kalla.jpg
Hoecker_Stumpp_Dachner.jpg


SV Dürmentingen – SVR 0:2

Bei tristem Herbstwetter ging es den weiten Weg nach Dürmentingen Während die Gastgeber recht erfolgreich in die Saison kamen, hakt es nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen Verletzten bei unserem Team bislang. Das Achtungsergebnis gegen Betzenweiler ließ jedoch hoffen auch in Dürmentingen etwas Zählbares zu erreichen. Beide Mannschaften waren sehr auf Spielkontrolle bedacht, doch Dürmentingen hatte die ersten Chancen (7. und 16.). Unser Team ließ sich jedoch nicht beirren und spielte diszipliniert weiter, aber es fehlt insgesamt der absolute Wille in den Strafraum einzudringen und den Abschluss zu suchen. Großchancen blieben bis zur Pause auf beiden Seiten Mangelware, denn Dürmentingen spielte sehr abwartend und auf Fehler lauernd, während unsere Mannschaft nicht den Gefallen tat die eigene Abwehr zu entblößen. Kurz vor der Halbzetpause hatte man endlich auch Torchancen, doch ein Freistoß wurde zu hoch angesetzt und eine Flanke fand wenig später zwar ihren Abnehmer, doch die Direktabnahme von Sebastian Eberle am langen Pfosten verfehlte das Tor. So ging es torlos in die Pause.
 
Wer nun erwartete, dass die Gastgeber aggressiver und mehr offensiv ausgerichtet aus der Pause kommen würden, der sah sich getäuscht. Das Spiel setzte sich fort wie in der ersten Hälfte. Dürmentingen stand weiterhin kompakt und lauerte auf Fehler, während unser Team versuchte Struktur in die Partie zu bekommen. So tat unsere Mannschaft nun etwas mehr für die Offensive, ohne in das offene Messer zu laufen, während Dürmentingen fast ausschließlich lange Bälle in den freien Raum schlugen, ohne einen Abnehmer zu finden.
Ein Flachschuss war fast die einzige gefährliche Szene, jedoch war Timo Braunsteffer zur Stelle und parierte gewohnt sicher. Kurz danach wurde Nico Kalla wegen angeblichem Abseits zurück gepfiffen. Hier hätten die SVR Fans gerne einen Videoassistenten befragt. Wenig später stockte den SVR Fans aber kurz der Atem, als der Ball nach einem langen Freistoß per Kopf knapp am Tor vorbei zur Ecke geklärt wurde. Leider ließ man auch dieses Mal wieder einige aussichtsreiche Standards ungenutzt liegen. Als sich alle in den letzten Minuten bereits auf ein torloses Unentschieden einstellten, kam das Spiel nochmals in Fahrt. Zunächst klärte der SVD-Torhüter außerhalb des Strafraums knapp vor Raphael Müller. Kurz danach wurde Raphael hart im Mittelfeld gefoult, was die Gelbe Karte für den Dürmentinger Kapitän zur Folge hatte. Beim anschließenden Freistoß wurde Jan Braunsteffer in sehr unfairer Art und leider außerhalb des Sichtfeldes des Schiedsrichters vom selben Spieler gefoult und musste verletzt vom Feld begleitet werden. Wir wünschen unserem Kapitän Jan an dieser Stelle eine gute Genesung. In der 91. Min. folgte ein Eckball den der Torhüter vor die Beine von Nico Kalla klärte. Der fackelte nicht lange und netzte den Ball trocken zur vielumjubelter 0:1 Führung in die Maschen. Keine Minute später sah Patrick Schiele den weit aufgerückten Torhüter und hielt aus rund 40 Meter einfach mal drauf. Der Ball flog über den zurückeilenden Torhüter in das Tor und besiegelte somit den 0:2 Auswärtssieg. Unterm Strich ein glücklicher, jedoch nicht unverdienter Sieg, da der Gastgeber deutlich passiver und lediglich auf Fehler wartend spielte.
Lobenswert war die insgesamt sehr ordentliche Leistung des Schiedsrichters, der die Partie gegenüber seinen Vorgängern der letzten Jahre, bis auf die eine sehr schmutzige Aktion, sehr gut im Griff hatte und so eine überharte Gangart beider Teams bereits im Keim erstickte.
 
Reserven 2:0
Die rabenschwarze Serie unserer Reserve setzte sich auch in Dürmentingen fort. Trotz bester Möglichkeiten in der 1. Halbzeit ging es torlos in die Pause. In der 2. Halbzeit übernahmen die Gastgeber dann zusehends die Kontrolle und kam so auch zu ihren Möglichkeiten. Im Gegensatz zu unserer Mannschaft nutzte Dürmentingen jedoch ihre Chancen kamen so zu einem letztlich sicheren Sieg. Schade, denn auch hier wäre deutlich mehr drin gewesen.

 

Vorschau:

Sonntag, 13.10.19; 15:00 Uhr

SVR – FV Schelklingen-Hausen

Reserven 13:15 Uhr

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok